Mein Mallorca" - Wandertipp Eremita Santa Maria bei Pollensa

Lage: Nordöstlich vor den Bergen der Tramontana liegt das Örtchen Pollenca. Von hier aus starten wir unseren Ausflug zur Eremita Santa Maria.

Unseren Wagen parken wir am Besten direkt am Fuße des Hausberges von Pollencas oder auf einen der vielen, kleinen Parkplätze im Ort. Es besteht zwar die Möglichkeit knapp 2/3 des Fußweges auch mit dem Auto hinaufzufahren, was wir aber aufgrund des schlaglöchrigen Weges und der schlechten Wendemöglichkeiten nicht empfehlen würden.

Zur Geschichte: 330 Meter über dem Meeresspiegel liegt dieses Heiligtum der Jungfrau Maria, dessen Bau im Jahre 1348 zum Schutz gegen die Pest-Epidemie begann, die über ganz Europa hinwegfegte, in diesem Jahr nach Mallorca kam und den Tod von 20 Prozent der Bevölkerung zur Folge hatte.

Das Kloster, das heute auf diesem Hügel steht, auf dem es eine schöne Aussicht auf die Bucht von Pollença und Alcudia gibt und die Sierra Tramuntana und Albufera de Pollença haben seit ihren Ursprüngen grundlegende Veränderungen erfahren. So wurde die ursprüngliche Kapelle, deren Bau im Jahre 1355 fertiggestellt wurde, 1371 zum Kloster, dem Jahre später Mauern und ein Wehrturm hinzugefügt wurden. Im Jahre 1564 wurde die Schließung des Klosters angeordnet, das seine Türen bis 1638 nicht wieder öffnen würde.

Bereits im 18. Jahrhundert erfuhr die Kirche eine gründliche Reform, in der sogar ihr architektonischer Stil vom Gotischen zum Barock verändert wurde, im späten 19. Jahrhundert wurde diese Veränderung jedoch wieder rückgängig gemacht, was zu ihrem neugotischen Antlitz führte, das derzeit in ganz Europa Furore feierte. Seitdem befand sich das Kloster in den Händen verschiedener Religionsgemeinschaften und beherbergt derzeit ein Gasthaus mit 12 Betten.

Besonders erwähnenswert ist im Kloster von Puig de Maria zweifellos sein Refektorium, Einer der ursprünglichsten Räume, die erhalten geblieben sind und das Bildnis der Jungfrau aus dem 14. Jahrhundert, das auf dem Altar zu sehen ist.

Die Wanderung: Hinauf zu der ehemaligen Klosteranlage geht es nur zu Fuß. Es ist ein Ausflug, der die Seele baumeln und Kraft fürs neue Jahr schöpfen lässt. Dank eines gut ausgebauten Weges eignet er sich auch für Familien mit Kindern.

Rund drei Viertel der Strecke verlaufen über einen asphaltierten Weg, das letzte Stück führt über eine Steinpiste. Nach weniger als einer Stunde ist man oben und genießt den Ausblick auf den Ort, die Serra de Tramuntana und die Bucht von Pollença. Ein Grillplatz lädt dazu ein, mitgebrachte Würstchen zu brutzeln (wegen der Brandgefahr nicht zwischen dem 1. Mai und dem 15. Oktober, die Kohle kann vor Ort erstanden werden). Wem das zu umständlich ist, kann sich in der Herberge auch ein ausgezeichnetes pa amb oli, einen Reiseintopf arròs brut sowie Lammkoteletts bestellen. Das Essen sollte mit einem Tag Vorlauf reserviert werden (Tel.: 971-18 41 32).

Die Ursprünge der Klosteranlage kann kostenlos besichtigt werden. Das Kloster, seinerzeit eines der wichtigsten auf Mallorca, diente als Schule für die Töchter der Adeligen. Man kann dort auch übernachten, zur Verfügung stehen zwölf Schlafräume (Dreierzimmer ab 36 Euro). Reservierungen unter der gleichen Telefonnummer.


Hinweis: Ideal sind Picknickutensilien im Rucksack, denn mehrere (wiewohl schattenlose) Tische mit Bänken samt Grillstellen warten. Von ihnen fällt der Blick weit über die Buchten von Pollença und Alcúdia. Am 1. Mai wird dort eine Riesenpaella zubereitet, und am 2. Samstag im Oktober ist Grillfest.

Damit Ihr Ausflug unvergessen bleibt, empfehlen wir wie gewohnt eine Wander-App z.B.: Komoot und ein Handy mit vollem Akku dabei zu haben. In den Rucksack gehören ebenfalls ausreichend Wasser und ein wenig Obst zur Pausenstärkung.

Und wie immer wünschen wir Ihnen einen unvergesslichen Ausflugstag auf der schönsten Insel der Welt!



Bürozeiten:
Montag bis Samstag 10 Uhr bis 14 Uhr und nach Vereinbarung
+34 - 971 588 280 oder Mobil: +34 - 676 294 220 und
per Whatsapp